Was und wer steckt dahinter? Ist dies gefährlich, lästig, oder gar interessant?

Wie funktionert das Spiel?

Es handelt sich um ein Rollenspiel mit Vampiren. Jemand wird von einem Vampir gebissen, und wird zum Opfer. Opfer können anderen Vampiren Blut spenden. Erst wenn ein Opfer kein Blut mehr hat (sprich von einer Anzahl Vampiren gebissen wurde), kann es selbst zum Vampir werden, und andere Opfer finden.
Ein Vampir kauft sich einen HUD (ein Objekt in Second Life, welches wie ein kleines Fenster im Viewer sichtbar ist). Dieser HUD zeigt wer ein Opfer ist, und wer noch nicht gebissen wurde, und ermöglicht so die Suche nach Opfern und neuen Opfern.

Vampire müssen regelmässig Opfer beissen, denn sie verlieren jeden Tag eine bestimmte Menge Blut. Die Seele des zuerst gebissenen Opfers gehört dem Vampir, und gibt ihm einen höheren Status im Spiel.

Wie nehme ich teil?

Indem Du von jemandem eine Beissanfrage bestätigst.

 

 

 

 

Wichtig: Wenn Du nicht gebissen werden willst, dann bestätige den Dialog unbedingt mit No.

Gewisse Vampir-Clans haben sich eine Regel auferlegt, dass sie erst Avatare mit einem Alter von mehr als 2 Wochen beissen lassen. Dies als Schutz, damit nicht unerfahrene Personen belästigt werden.

Wie kann ich davon loskommen?

Am Besten ist es, dass Du eine Beissanfrage nicht akzeptierst. Wenn Du sie doch angenommen hast, so passiert dir im Prinzip nichts. Es kann aber lästig werden, dass Du fortan immer wieder Beissanfragen erhältst, weil dich nun andere Vampire als Opfer erkennen.
Du kannst eine Knoblauchkette beim Hersteller des Spiels, Liquid Designs, holen. Diese trägst Du einmalig, und wirst so aus der Opfer-Rolle entfernt, und solltest fortan keine Belästigungen mehr erhalten.
Für Bloodlines gibt es diese hier

Wer profitiert vom Ganzen?

Das Spiel ist eine Art Pyramiden- oder Schneeballsystem. Am Meisten profitiert der Hersteller, denn er verkauft neuen Vampiren den HUD, und Tools, damit ihre Besitzer auch einmal in den Urlaub reisen können, ohne dass sich ihr Vampir-Avatar blutleer läuft. Dies ist sicher ein lukratives Geschäft, sind doch diese Mittel nicht billig.

 

Auch Vampire können profitieren, indem sie ihr gesammeltes Blut verkaufen. Hier ist der Anreiz, selbst aktiv zu sein.

Ist dies moralisch oder unmoralisch?

Dies ist eine heftig diskutierte Frage. Einerseits ist es ein Spiel, wo jeder selbst entscheiden kann, ob er mitspielen will oder nicht. Auch ist nicht zu verleugnen, dass dank dieses Spiels eine gewisse Bewegung in Second Life kommt. Man trifft sich, reist herum, lernt im Clan neue Leute kennen. Dies kann durchaus auch positiv sein. Andererseits ist es eine Belästigung, insbesondere von neuen Nutzern in Second Life, die gerne als Opfer aufgesucht werden, da sie aus ihrer Unerfahrenheit leichtgläubig die Aufforderung zum ersten Biss akzeptieren.

Aus unserer Sicht ist dieses Spiel zu tolerieren, mit der Einschränkung: nicht auf der Welcome Area des Community Gateways. Nachdem sich jeder im Klaren ist, auf was er sich einlässt, kann selbst entscheiden, ob er mitspielen will oder nicht. Eine Etikette vieler Clans ist auch, keine unaufgeforderten Beiss-Einladungen zu schicken. Nur halten sich leider nicht alle daran.

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!